Zurück

Die Highlights aus dem LStR-Wartungserlass 2015

News vom 15.12.2015

Die Steuerreform 2015/2016 hat einige Änderungen für die Personalabrechnung gebracht. Im Begutachtungsentwurf des 1. Wartungserlasses 2015 zu den Lohnsteuerrichtlinien (LStR-WE 2015/BE) veröffentlicht die Finanzverwaltung, wie sie die neuen Regeln auslegen wird. Wir haben für Sie die wichtigsten Aussagen des LStR-WE 2015 zusammengefasst.

Freiwillige Abfertigung

Übertritt vom System Abfertigung „Alt“ in das System Abfertigung „Neu“

Wird der gesetzliche Abfertigungsanspruch in vollem Ausmaß in die BV-Kasse übertragen und soll der Dienstnehmer bei seiner viele Jahre späteren Dienstvertragsbeendigung eine freiwillige Abfertigung erhalten, dann ist nur mehr die „Viertelregelung“ anwendbar.

Die „Zwölftelregelungs-Begünstigung“ ist aufgrund des Übertrittes nicht anwendbar.

 

Gesundheitsförderung

Zielgerichtete, wirkungsorientierte Gesundheitsförderungen und präventive Maßnahmen sind nur dann steuerfreie Vorteile, soweit diese Maßnahmen grundsätzlich vom Leistungsangebot der gesetzlichen Krankenversicherung umfasst sind.

Steuerfreie Gesundheitsfördermaßnahmen, die der Dienstgeber seinen Dienstnehmern anbieten kann, sind bspw Maßnahmen betreffend Raucherentwöhnung, Ernährung und psychische Gesundheit.

Problematisch ist, dass teilweise nur sehr schwer zu eruieren ist, welche – uU nur einmaligen Leistungsangebote konkret die jeweilige Gebietskrankenkasse anbietet  (erheblicher Dokumentationsaufwand für den Dienstgeber.)

Die Maßnahmen müssen von qualifizierten Anbietern durchgeführt werden, wie zB von Physiotherapeuten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern oder Ärzten mit entsprechender Zusatzqualifikation. 

Die Finanzverwaltung vertritt im LStR-WE 2015/BE, die umstrittene Auffassung, dass der Dienstgeber Fitness-Center als Einrichtung oder Anlage seinen Dienstnehmer nicht steuerfrei zur Verfügung stellen kann.

 

Jubiläumssachzuwendungen

Der LStR-WE 2015/BE stellt klar, dass Jubiläumsgeschenke (Sachzuwendungen) nur dann abgabenfrei (keine Lohnsteuer, keine SV- und BV-Beiträge, keine Lohnnebenkosten) sind, wenn es sich
- entweder um ein 10-, 20-, 25-, 30-, 35-, 40-, 45- oder 50-jähriges Dienstnehmerjubiläum oder
- um ein 10-, 20-, 25-, 30-, 40-, 50-, 60-, 70-, 75-, 80-, 90-, 100-etc-jähriges Firmenjubiläum
handelt.

 

Mitarbeiterrabatte

Können Sonderaktionspreise beim Preisvergleich berücksichtigt werden?

Ja, wenn zu dem Zeitpunkt, zu dem der Dienstnehmer die Ware von seinem Dienstgeber verbilligt erhält, der Sonderaktionspreis für alle „normalen“ Endverbraucher gilt.

Beispiel:

Ein Textilhandelsunternehmen verkauft eine Hose an Letztverbraucher zu einem Preis von € 100,00. Am 1. Juli wird die Ware aufgrund des Sommerschlussverkaufs um 30 % auf € 70,00 reduziert.

Ein Dienstnehmer des Textilhandelsunternehmens erwirbt die Hose …

  1. … am 28. Juni um € 70,00. Da die 20%-Grenze überschritten wird (€ 100,00 minus 20 % = € 80,00), liegt ein geldwerter Vorteil von € 30,00 vor, der dann zu versteuern ist, wenn der jährliche Freibetrag von € 1.000,00 überschritten wird.

  2. … am 1. Juli um € 70,00: Es liegt kein Mitarbeiterrabatt vor, da auch fremde Letztverbraucher die Hose um € 70,00 erwerben können. 

  3. … am 1. Juli um € 60,00. Die 20%-Grenze wird nicht überschritten (€ 70,00 minus 20% = € 56,00). Der Mitarbeiterrabatt ist steuerfrei. 

  4. am 1. Juli um € 50,00. Da die 20%-Grenze überschritten wird (€ 70,00 minus 20% = 56,00), liegt ein geldwerter Vorteilvon € 20,00 vor, der dann zu versteuern ist, wenn der jährliche Freibetrag von € 1.000,00 überschritten wird.

 

Was ist der um übliche Preisnachlässe geminderte Endpreis am Abgabeort?

Der LStR-WE 2015/BE stellt klar, dass maßgebend ist der Ort (= Gemeinde bzw Bezirk), an dem der geldwerte Vorteil zufließt.

Unmaßgeblich sind Preise von Online-Angeboten.

Mitarbeiterrabattregel gilt NUR für den Dienstnehmer selbst, nicht für seine Angehörigen!

Werden aufgrund des Dienstverhältnisses Rabatte auch Angehörigen des Dienstnehmers gewährt, dann
- sind gemäß LStR-WE 2015/BE diese Vorteile dem Dienstnehmer zuzurechnen, aber
- es gelten für diese Käufe die Begünstigung für Mitarbeiterrabatte (= 20%-Regel bzw € 1.000-Freibetrag) nicht!

 

Pkw-Sachbezug

Der LStR-WE 2015/BE stellt klar, dass maßgeblich ist für die Bewertung (CO2-Emissionswertgrenze!) bei
- Neu-Fahrzeugen: das Jahr der Anschaffung (= Übergang der wirtschaftlichen Verfügungsmacht);
- Gebrauchtfahrzeugen: der Zeitpunkt der Erstzulassung.

 

Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich unter der Telefonnummer 0316 386001 0 bzw per Mail unter graz@hoferleitinger.at zur Verfügung.