Zurück

Lohnnebenkosten: Sachbezugswert für Firmen-Kfz bei Gesellschafter-Geschäftsführer

News vom 3.3.2016

Wird dem wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführer (G-Gf) ein Firmen-Kfz ausschließlich zur Verfügung gestellt, liegen sonstige Vergütungen jeder Art in Höhe der gesamten Ausgaben bei der GmbH vor. Allfällige auf den betrieblichen Anteil entfallende Betriebsausgaben sind für die Lohnnebenkosten unbeachtlich, da diese sich von den „Bruttobezügen“ berechnen.

Sofern die Gesellschaft den Vorteil nicht durch Ansatz Dienstnehmer- Sachbezugswerte berücksichtigt, ist der Vorteil daher in Höhe der der GmbH tatsächlich entstandenen gesamten Kfz-Kosten (betriebliche und nicht betriebliche) auf Basis des unternehmensrechtlichen Ansatzes als sonstige Vergütung jeder Art iSd § 22 Z 2 EStG 1988 anzusetzen. Dieser bereits 2014 verlautete Ansatz des BMF ist – wie wir schon mehrfach kommentiert haben – nicht nachvollziehbar und wohl auch gesetzlos. Faktum ist aber auch, dass die Prüfer bei Lohnabgabenprüfungen an diese Rechtsauffassung gebunden sind. Sollten Sie daher betroffen sein und wir Sie noch nicht persönlich beraten haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Betreuer!

Gerne stehen wir unter der Telefonnummer 0316 386001 0 bzw per Mail unter graz@hoferleitinger.at zur Verfügung.