Zurück

Kilometergeld und Park- oder Mautgebühren: Welche Beiträge fallen für den Dienstgeber bzw Dienstnehmer an?

News vom 22.7.2016

In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass Dienstnehmer ihr privates Kfz für Dienstreisen benutzen. Zahlt der Dienstgeber neben dem amtlichen Km-Geld auch angefallene Park- oder Mautgebühren, ist dabei steuer- und sv-beitragsrechtlich Folgendes zu beachten:

- Der Ersatz von Parkgebühren ist nur dann steuer- und sv-beitragsfrei, wenn der Dienstgeber nicht das volle amtliche Km-Geld ausbezahlt. Nur in diesem Fall kann der auf das volle Km-Geld fehlende Betrag für den Ersatz von Park- oder Mautgebühren steuer- und sv-beitragsfrei abgerechnet werden.

- Ersetzt der Dienstgeber zusätzlich zum amtlichen Km-Geld weitere Aufwendungen des Dienstnehmers, wie bspw Parkgebühren, Mautkosten oder die Autobahnvignette, sind diese Beträge steuer- und sv-beitragspflichtig , da das amtliche Km-Geld auch diese Aufwendungen des Dienstnehmer umfasst.

- Das amtliche Km-Geld stellt eine Pauschalabgeltung dar, die sämtliche Kosten für das dienstnehmereigene Kfz inkludiert. 

- Sind die Parkgebühren nachweislich höher als das zustehende Km-Geld, kann der Dienstgeber diese höheren Parkgebühren anstelle des Km-Geldes steuer- und sv-beitragsfrei auszahlen. Diese Verrechnungsmethode hat aber für einen längeren Zeitraum (Kalenderjahr) zu erfolgen. Ein Wechsel zwischen Km-Geld-Ersatz und dem Ersatz von tatsächlichen Kosten je einzelner Dienstreise ist nicht zulässig (vgl auch Lohnsteuerrichtlinien 2002, Rz 712c).

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen persönlich unter der Telefonnummer 0316 386001 0 bzw per Mail unter graz@hoferleitinger.at zur Verfügung.