Zurück

Neuer Familienzeitbonus

News vom 12.8.2016

Neues Familienzeitbonusgesetz

Die Gesetzesnovelle dient der Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Flexibilisierung beim pauschalen Kinderbetreuungsgeld, Erhöhung der Väterbeteiligung und finanzielle Unterstützung für Väter während der Familiengründungsphase unmittelbar nach der Geburt.

Es sind hauptsächlich folgende Maßnahmen geregelt, die allesamt mit 1.3.2017 in Kraft treten und für Geburten nach dem 28.2.2017 gelten:

- Einführung eines Familienzeitbonus
- Umwandlung des derzeitigen Kinderbetreuungsgeldes mit seinen 4 Pauschalvarianten in ein Kinderbetreuungsgeld-Konto
- Einführung eines Partnerschaftsbonus
- Gleichzeitiger Bezug von Kinderbetreuungsgeld durch beide Elternteile für bis zu 31 Tage möglich
- Verlängerung der Anspruchsdauer bei Härtefällen von 2 auf 3 Monate und Anhebung der Einkommensgrenze
- Modernisierung des Familienbeihilfenverfahrens

Im Folgenden werden die wichtigsten Änderungen und Neuerungen unter Berücksichtigung geringfügiger Adaptierungen, die noch im Familienausschuss des Nationalrates beschlossen wurden und va den Partnerschaftsbonus betreffen, dargestellt.

Neuer Familienzeitbonus

Familienzeit

Familienzeit ist ein Zeitraum zwischen 28 und 31 aufeinanderfolgenden Kalendertagen innerhalb von 91 Tagen ab dem Tag der Geburt des Kindes, in dem sich der Vater "aufgrund der kürzlich erfolgten Geburt seines Kindes ausschließlich seiner Familie widmet und dazu die Erwerbstätigkeit unterbricht, keine andere Erwerbstätigkeit ausübt, keine Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung sowie keine Entgeltfortzahlung aufgrund von oder Leistungen bei Krankheit erhält" (§ 2 Abs 4 iVm § 3 Abs 2 FamZeitbG).

 

Familienzeitbonus

Der Familienzeitbonus beträgt € 22,60 täglich.

Anspruchsberechtigung

Anspruch auf den Bonus haben gemäß § 2 FamZeitbG leibliche Väter, Adoptivväter oder Dauerpflegeväter für ihre neugeborenen leiblichen, neugeborenen Adoptivkinder oder neugeborenen Pflegekinder. Vätern gleichgestellt sind gleichgeschlechtliche Adoptiv- oder Dauerpflegemütter, die sich in der Situation eines Adoptiv- oder Dauerpflegevaters befinden. Bei gleichgeschlechtlichen Vätern hat nur einer der Väter Anspruch auf den Bonus.

Anspruchsberechtigt sind nur Väter, die sich in Familienzeit befinden und die alle anderen Anspruchsvoraussetzungen erfüllen, dazu gehören neben dem Anspruch und Bezug der Familienbeihilfe, auch der Lebensmittelpunkt der Familie in Österreich, der gemeinsame Haushalt der Familie an einer Wohnadresse, bei nichtösterreichischen Staatsbürgern der entsprechende NAG-Aufenthaltstitel etc sowie die Erfüllung des Erwerbstätigkeitserfordernisses vor Bezugsbeginn.

Der Antrag kann frühestens am Tag der Geburt beim Krankenversicherungsträger gestellt werden und muss spätestens am 91. Tag nach der Geburt beim Krankenversicherungsträger einlangen.

 

Teilversicherung

Die Bezieher des Familienzeitbonus sind in der gesetzlichen Krankenversicherung teilversichert.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich unter der Telefonnummer 0316 386001 0 bzw per Mail unter graz@hoferleitinger.at zur Verfügung.