Zurück

Alles was recht ist ...

News vom 29.9.2016

... aber so nicht: Geht aus dem Gesamtverhalten eines Arbeitnehmers in leitender Position hervor, dass er dazu neigt, seine berufliche Position für unangemessene Verhaltensweisen auszunützen, so ist eine Entlassung des Arbeitnehmers wegen Vertrauensunwürdigkeit gerechtfertigt, wenn er seine berufliche Leitungsfunktion beim Arbeitgeber erneut ausnützt, um von einer Versicherung, mit der er immer wieder Versicherungen für seinen Arbeitgeber abschloss, eine von ihm gewünschte Erledigung in einem privaten Schadensfall zu erlangen, indem er auf die Bedeutung des Arbeitgebers für die Versicherung hinweist und dadurch den Versicherungsbetreuer unter Druck setzt.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich unter der Telefonnummer 0316 386001 0 bzw per Mail unter graz@hoferleitinger.at zur Verfügung.