Mein.Hoferleitinger

Zurück

Steuerspartipps zum Jahresende: Wertpapierverluste realisieren

News vom 11.12.2019

Für Gewinne aus Wertpapierverkäufen (Neuvermögen) fällt die Wertpapiergewinnsteuer von 27,5 % an. Verluste aus der Veräußerung entsprechender Kapitalanlagen können nicht nur mit dem Veräußerungsgewinnen, sondern auch mit Dividenden und Zinsen aus Anleihen (nicht jedoch mit zB Sparbuchzinsen) ausgeglichen werden.

Wertpapierverluste realisieren

Für Gewinne von Verkäufen von sogenanntem „Neuvermögen“ im Jahr 2019 fälltdie Wertpapiergewinnsteuer von 27,5% an. Zum „Neuvermögen“ zählen alle seit dem 1.1.2011 erworbenen Aktien und Investmentfonds sowie alle anderen ab dem 1.4.2012 entgeltlich erworbenen Kapitalanlagen (insbe­sondere Anleihen, Derivate).

Unser Tipp

Wenn Sie bei verschiedenen Banken Wertpapierdepots oder ein gemeinsames Depot mit Ihrem Ehepartner haben, müssen Sie den Verlustausgleich im Rahmen Ihrer Steuererklärung auf Basis der von den Banken ausgestellten Bescheinigungen geltend machen.

Wertpapierverluste realisiert? Beschließen Sie noch heuer eine Gewinnausschüttung aus „Ihrer“ GmbH und sparen Sie die Kapitalertragsteuer.

Für Fragen unserer Klienten sind wir gerne in Graz und in Rosental telefonisch unter 0316 386001 0 bzw per Mail unter graz@hoferleitinger.at erreichbar. Klienten der Steuerberatung Feldbach erreichen uns unter der Telefonnummer 03152 4167 0 bzw per Mail unter office@stb-feldbach.at.

Sie sind noch kein Klient? Dann nutzen Sie unser Telefon-Abo! Erfahren Sie hier mehr!